Lokalderby in Ingersheim

Am Sonntag den 06.03 fand das Lokalderby zwischen der Wettkampfgemeinschaft Turn Team MEP (Murr-Erdmannhausen-Pleidelsheim) und der Wettkampfgemeinschaft Ingersheim-Sersheim in Ingersheim statt. Seit dem Zusammenschluss als Wettkampfgemeinschaft könnte jeder Wettkampf gegen Ingersheim-Sersheim für das Turn Teams MEP entschieden werden. Somit war der Druck und die Anspannung in Team von Anfang an zu spüren.

Jonas Zimmermann eröffnete den Wettkampf für unsere Mannschaft am Boden mit einer anspruchsvollen Übung mit der Schwierigkeit von zusätzlichen 4,0 Punkten und erreichte damit starke 12,15 Punkte. Beim restlichen Team schlichen sich dafür jedoch kleine Standfehler und Wackler ein und gemeinsam erreichte das Turn Team 44,55 Punkte. Das gegnerische Team war in den letzten Jahren jedoch nicht untätig. Sie hatte vor allem an der Ausführung gearbeitet und konnten mit sauberer Ausführung und sehr niedrigen Punktabzügen glänzen. Dadurch gewann die WKG Ingersheim-Sersheim das erste Gerät mit 46,25 Punkten.

Ans zweite Gerät, dem Seitpferd, startete das Turn Team sehr zuversichtlich. Doch auch hier steckte der Teufel im Detail. Die Gegner starteten erneut mit sauberen Übungen was zur Unruhe und Fehlern beim Turn Team führte. Julian Rentschler erturnte hierbei die höchste Team-Wertung mit 9,25 Punkten. Das Gerät wurde auf Augenhöhe umkämpf. Als dann jedoch Nikolai Neuweiler überraschend bei einer Kreisflanke mit Wandern abrutschte und auf Gerät stürzte, war das Gerät überraschend verloren mit 36,00 zu 35,25 Punkten.

Weiter ging es am nächsten Paradegerät des Turn Teams, den Ringen. An diesem Gerät zeigten die beiden Neuweiler Brüder mit den Schwierigkeiten 3,9 und 4,4 mit Abstand die schwierigsten Übungen und erreichten mit 11,20 und 12,10 Punkten die Höchstwertungen. Jedoch hatten hier die Konkurrenten in den letzten zwei Jahren nicht geschlafen und konnten erneut überraschend das Gerät für sich entscheiden mit minimalem Unterschied von 41,85 zu 41,70 Punkten.

Nach der „Halbzeitpause“ ging es an das schnellste Geräte, den Sprung. Hier liegen die Wertungen immer dicht beisammen. Leider kam es dabei auch zu einem kleinen Zwischenfall, als sich ein Ingersheimer Turner beim Absprung am Knie verletzte und behandelt werden musst. Nach kurzer Unterbrechung wurde der Wettkampf fortgesetzt und von den 6 Kampfrichter mit 41,55 zu 40,85 für die WKG Ingersheim-Sersheim entschieden.

Am vorletzten Gerät, dem Barren, versuchte das Turn Team nochmal den Wettkampf zu drehen und erturnet mit drei 10er Wertungen von Dominik (10,00), Pascal (10,15) und Julian (10,70) und einer 11,70 Wertung von Nikolai starke 42,55 Punkte und konnten somit das erste Gerät mit 3,15 Punkten Vorsprung vor den 39,40 Punkte der Gegner gewinnen. Der Gesamtstand vor dem letzten Gerät betrug somit sehr knappe 205,05 zu 204,90.

Somit fiel die Entscheidung erst mit den letzten Übungen am Reck. Hier turnten die Turner des Turn Teams Ihre Übungen sicher und sauber durch. Nikolai erreichte erneut die Bestwertung von 10,40 Punkten. Jedoch reichte dies gegen die vier Übungen mit Riesenfelgen der Gegner nicht aus. Die vier Vereinskampfrichter und die zwei neutralen Kampfrichter werteten das finale Gerät mit 36,80 zu 35,60 Punkten für die WKG Ingersheim-Sersheim und somit ging der Wettkampf mit 241,85 zu 240,50 Punkten ebenfalls an die Gastgeber.

Somit vergab das, dieses Mal voll besetzte, Turn Team den Wettkampf leider durch eigene Unsauberkeit und zu großer Anspannung. Das Ziel für die nächsten Wettkämpfe ist somit, an der Sauberkeit zu arbeiten, und keine weiteren Ausführungsfehler mehr zu machen.

Der nächste Wettkampf findet am Samstag, den 26.03, um 15 Uhr in Ludwigsburg statt.

Den letzten Wettkampf richten wir dann erstmalig in Pleidelsheim am Sonntag, den 10.04.2022 um 14 Uhr statt.

Zurück

Termine

Beteiligung des GSV am Landesturnfest
Gaukinder-Turnfest

Partner