HauptvereinFussballTurnenVolleyballGesangAktiv Älter WerdenTheaterHandharmonikaLeichtathletik

Radausfahrt der GSV-Volleyballabteilung am 03. und 04.07.2010
vom 14.07.2010


Bei unserer schon zur Tradition gewordenen Radausfahrt, hatten sich in diesem Jahr insgesamt 5 Damen und 7 Herren rund um die Volleyballabteilung des GSV zusammengefunden, um eine zweitägige Tour durchs Kochertal zu absolvieren. Vom Treffpunkt an der Wiegehalle in Pleidelsheim ging es zunächst pünktlich um 8:30 Uhr zum Bahnhof nach Bietigheim, von wo aus wir mit der Bahn nach Heilbronn fuhren und nach kurzem Umsteigen dann weiter bis nach Wackershofen, dass vor allem durch das Hohenloher Freilichtmuseum bekannt ist.

Von dort aus ging es dann ab ca. 11 Uhr mit dem Fahrrad weiter. Zunächst rund 2 km über eine leichte Anhöhe und eine rasante Abfahrt hinunter nach Obermünkheim, wo wir dann unseren Einstieg in den Kochertalradweg fanden.

Erstes "Highlight" auf unserer Route war der imposante Anblick der Kochertalbrücke bei Geislingen (A6 Heilbronn-Nürnberg), die mit einer Gesamthöhe von 185 m wohl die derzeit höchste Talbrücke Deutschlands sein soll (Quelle: wikipedia).

Der Kochtalradweg führte uns dann weiter an beeindruckenden alten Schlössern und Burgen, wie z.B. der Burg Braunsbach, Schloss Tierberg bei Weilersbach, oder Schloss Stetten bei Kocherstetten, um nur einige zu nennen. Auch an vielen Wehren und Staustufen kamen wir vorbei, mit denen sowohl der Wasserpegel der Kocher geregelt wird, an denen aber auch zahlreiche kleine Wasserkraftwerke betrieben werden. Entgegen unserer eigenen Befürchtungen waren die hohen Temperaturen von bis zu 35 Grad durch den kühlenden Fahrtwind auf dem Fahrrad sehr gut zu ertragen. Vor allem natürlich auch, weil die Strecke insgesamt flussabwärts führte.

Obwohl wir an vielen schönen Rastplätzen und Biergärten vorbeikamen, machten wir die erste längere Rast an einem Einkaufszentrum in Künzelsau. Hier tankten wir einige Vorräte auf und genossen für ein paar Minuten auch die klimatisierte Innenluft.

Dann ging es weiter an der Kocher entlang bis wir gegen 14:00 Uhr an einem nett gelegenen Biergarten, dem Bikerbahnhof in Weißbach, vorbeikamen. Hier setzten wir uns zum Schutz vor der Mittagssonne ein wenig in den Schatten und versuchten unseren Flüssigkeitshaushalt mit den ersten isotonischen Getränken auszugleichen.  Da es unser erklärtes Ziel war, pünktlich zum Anpfiff des Viertelfinalspiels gegen Argentinien um 16:00 Uhr ein Sportheim in Neuenstadt zu erreichen, mussten wir danach jedoch ein wenig auf´s Tempo drücken. Pünktlich zur Nationalhymne erreichten wir dann auch schließlich einen direkt am Radweg gelegenen Imbiss in Neuenstadt, der zwar nicht der von uns gesuchte war, aber alle erforderlichen Kriterien erfüllte.


Euphorisiert durch den grandiosen 4:0 Erfolg der deutschen Mannschaft, machten wir uns dann schließlich auf den letzten Abschnitt des Tages, um unser Quartier in Kochendorf zu erreichen. Auf dem Weg dorthin nutzen einige von uns noch eine Badestelle an einem Wehr bei Hagenbach zur willkommenen Abkühlung. Insgesamt waren wir an diesem Tag ca. 90 km geradelt.


Am nächsten Morgen machten wir uns dann nach einem üppigen Frühstücksbuffet im Gästehaus Bauer gegen 9:30 Uhr von Kochendorf aus wieder auf den Heimweg Richtung Pleidelsheim.  Die Temperaturen waren angenehm, der Himmel leicht bewölkt, ideales Radfahrwetter also. Die Strecke führte von der Kochermündung am Neckar entlang über Untereisesheim, am AUDI-Werk von Neckarsulm vorbei, unter der A6 am Kraftwerk entlang nach Heilbronn. Hier haben wir zunächst mal ein Gruppenfoto gemacht, da 2 von uns wegen dringender Termine von hier aus mit dem Zug wieder zurückfahren mussten.


Dann ging es weiter über Sontheim, Flein und Talheim ins Schozachtal, um dort den Radweg auf der alten Trasse der Bottwartalbahn zu benutzen. Im Biergarten des Alten Bahnhofs von Schozach nahmen wir dann ein 2tes Frühstück ein, so dass wir dann gut gestärkt waren, um über Ilsfeld und Auenstein herüber nach Oberstenfeld zu waren. Vor dort aus radelten wir dann gemütlich weiter durchs Bottwartal bis nach Steinheim und Murr.

Dort hatten wir uns mit einigen Daheimgebliebenen zum Mittagessen in einem Biergarten verabredet. Unter anderem auch mit unserem Trainer, Frank Biedermann, der diese wunderbare Tour ausgearbeitet hatte, aber dann kurzfristig doch selbst nicht mitfahren konnte.

Vielen Dank an Ihn für die Organisation und auch an Matthias Gairing, der dann recht kurzfristig von Ihm die "Guidefunktion" übernommen hatte und das in allen Belangen souverän gemeistert hat. Ein besonderer Dank auch an Arthur, der als einziger eine brauchbare Kamera dabei hatte und uns diese Bilder zur Verfügung gestellt hat. 

Am zweiten Tag haben wir ca. 50 km mit dem Rad zurückgelegt. Die Tour war insgesamt auch für ungeübte leicht zu bewältigen. Selbst die große Hitze am ersten Tag war mit ausreichend Flüssigkeitszufuhr kein wirkliches Problem. Alternativ zum von uns gewählten Rückweg über das Bottwartal hätte man natürlich auch etwas gemütlicher weiter am Neckar entlang wieder nach Pleidelsheim radeln können.

gez. Jörg Hopf





GSV Pleidelsheim - Impressum login