HauptvereinFussballTurnenVolleyballGesangAktiv Älter WerdenTheaterHandharmonikaLeichtathletik

Der Fußballverein im Kurzportrait

Der Fußballverein GSV Pleidelsheim wurde im Jahr 1946 gegründet. Bis auf einige Unterbrechungen spielt der GSV Pleidelsheim hauptsächlich in der Bezirksliga Enz/Murr, der höchsten Staffel im Kreis Ludwigsburg. Den größten Erfolg feierte die erste Herrenmannschaft in den Jahren 1989 und 1998 als man jeweils Bezirksligameister wurde und in die Landesliga aufstieg. Den Bezirkspokal konnte die 1. Herrenmannschaft insgesamt neun Mal gewinnen. Erst vor wenigen Wochen wurde man erneut Pokalsieger und ist somit Rekordhalter im Bezirk Enz/Murr. Dadurch ist man auch automatisch für den württembergischen Pokalwettbewerb qualifiziert, bei dem Mannschaften bis hinauf zur Regionalliga teilnehmen dürfen!

Mit der zweiten Herrenmannschaft stellt man in der Kreisliga B eine junge entwicklungsfähige Mannschaft die sich in den letzten zwei Jahren unter den ersten vier Mannschaften platzieren konnte.

Mit über 465 Mitgliedern in mehr als 13 Mannschaften die am regulären Spielbetrieb teilnehmen, verfügt der Fußballverein GSV Pleidelsheim über eine große Gemeinschaft.

Von 1946 bis 2006: 60 Jahre wechselvolle Fußballgeschichte beim GSV Pleidelsheim

Der Aufschwung nach dem 2. Weltkrieg

Nach Kriegsende wurde am 2. Februar 1946 der Turn- und Sportverein e.V. im Gasthaus "Rebstock" mit den ersten Mitgliedern Helmut Vogt, Adolf Wildermuth, Karl Wildermuth sowie den bereits verstorbenen Karl Harsch, Hans Bender, Karl Beuttenmüller, Wieland Bochmann, Gottlob Bürkle, Friedrich Engel, Werner Gassner, Wilhelm Lillich, Daniel Pfeiffer und Eugen Sembach gegründet. Nach dem Bau des ersten Sportplatzes wurde die erste Fußballmannschaft gegründet. Die erste Fußballmannschaft nach dem Krieg bestand dabei aus den Spielern Tomi Frühling, Fred Vogt, Richard Röhrich, Karl Mandjik, Wieland Bochmann, Tibor Mandjik, Karl Beuttenmüller, Hermann Vogt, Eugen Sembach, Heinz Lassner und Walter Veigel. Die ersten Trikots mit Vereinsfarben gelb/schwarz, konnten erst 1949 beschafft werden. Bereits 1946 wurden die ersten Freundschaftsspiele ausgetragen und ab der Spielzeit 1947/48 konnte sich die Mannschaft schon in der Verbandsrunde behaupten. Bereits 1948 hatte der Verein zwei aktive Mannschaften sowie mehrere Jugendmannschaften im aktiven Spielbetrieb. Neben dem Bau der Umkleideräume wurde im selben Jahr aufgrund des starken Zuschauerinteresses eine Sportplatzumzäunung errichtet. Die Aufnahme des Turn- und Sportvereines Pleidelsheim in das Vereinsregister erfolgte 1952. Um ein kontinuierliches Training während jeder Jahreszeit gewährleisten zu können, entschloss man sich im Jahre 1952 dazu eine Sportplatzbeleuchtung zu erstellen. Der Bau eines zweiten Sportplatzes wurde wegen der immer größeren Zahl an Mannschaften in Erwägung gezogen. Die Einweihung fand 1975 statt.

Der Bau des Vereinsheimes

Nach einer insgesamt 2-jährigen Bauzeit konnte vom 10.-13. Juni 1971 die Einweihung des Vereinsheimes gefeiert werden. Nur ein Jahr später wurden beim verhängnisvollen Brand des Vereinsheimes die gesamten Pokale und Wimpel vernichtet Der Umkleidebereich konnte von der Feuerwehr gerettet und zum Spieljahrbeginn wieder soweit hergestellt werden. Die immer stärker ansteigenden Spielerzahlen zwangen den Vorstand Mitte der 80er Jahre dazu über eine Erweiterung der Umkleideräume nachzudenken. Die Einweihung des Anbaus wurde im Jahr 1994.vollzogen.

Der sportliche Weg

Der GSV hat momentan zwei aktive, 11 Jugend- und eine Seniorenmannschaft im Spielbetrieb. Die erste Mannschaft spielt in der Bezirksliga, während die zweite in der Kreisliga B spielt.

Zum Anfang tat man sich jedoch schwer Erfolge zu feiern. Aber bereits 1955 gelang der damaligen Elf der erste Aufstieg als Bezirkspokalsieger der C-Klasse. Der nächste größere Erfolg war der 3:0 Sieg im Bezirkspokalspiel in Benningen gegen den hohen Favoriten SGV Murr im Jahr 1957. Durch den Weggang einiger Spieler zu anderen Vereinen misslang der Klassenerhalt und so musste die Mannschaft 1963 erneut in die C-Klasse absteigen. Zwei Jahre später 1964/65 gelang der erneute Aufstieg in die B-Klasse. Und wiederum drei Jahre später 1967/68 war der Aufstieg in die A-Klasse vollbracht. 1969 wurde Pleidelsheim Bezirkspokalsieger in Markgröningen. Die A-Klasse konnte bis zum Spieljahr 1973/74 gehalten werden, dann jedoch gab es einen Schritt nach unten in die B-Klasse. Nach der Neueinteilung der Spielklassen kickte die Pleidelsheimer Mannschaft ab dem Spieljahr 1979/80 mit wechselndem Erfolg in der Bezirksliga bis man 1988/89 den Aufstieg in die Landesliga schaffte. Der Klassenerhalt gelang drei Jahre, 1992 war man jedoch gezwungen wieder in die Bezirksliga abzusteigen. Doch die Pleidelsheimer kämpften erneut und so vollbrachte man den wiederholten Aufstieg in die Landesliga im Spieljahr 1997/98. Seit dem Jahr 1999/2000 spielt die Fußballmannschaft des GSV Pleidelsheims äußerst erfolgreich in der Bezirksliga. So wurden die Gelb/Schwarzen 2003/04 und 2004/05 jeweils Tabellendritter und in den Jahren 2001/02 und 2002/03 konnte man sogar den Vizemeistertitel feiern. In der Spielzeit 2006/07 musste man jedoch um den Bezirksliga-Klassenerhalt zittern. Im Relegationspiel vor über 1200 Zuschauern konnte man sich im Elfmeterschießen gegen Roßwag durchsetzen und den Abstieg in die Kreisliga A gerade noch so vermeiden. In der folgenden Spielzeit spielte man wieder erfolgreicheren Fußball und wurde Dritter. Im Jahr 2003 und 2008 konnte man zudem zum insgesamt achten Mal den Bezirkspokal gewinnen.



GSV Pleidelsheim - Impressum login